Zahnzusatzversicherungen "200 % sicher" beantragen
Sicherere Erstattung durch das (kostenlose) WaizmannPro Servicepaket.
           


Bewertungen


3125 echte Kundenbewertungen
der 1. Versicherungsvergleich mit Kundenbewertungen


Das sagen Kunden über uns
Hier finden Sie einige Kundenstimmen über unseren Service.

Perfekt, wenn es so ist..! Klasse, dass es so etwas im Netz gibt bzw. Herr Waizmann und sein Team sich die Mühe machen. ... weiterlesen...


Das sagen Zahnärzte über uns
Unsere Services werden seit 1995 von Zahnärzten empfohlen.

Dr. med. dent. Ulrich Munkes, Zahnarzt in Coesfeld

Viele Patienten sind unsicher ob und wenn ja welche Zusatzversicherung sie abschließen sollen. Da .... weiterlesen...

Dr. Marco Lovisa, Zahnarzt in Schwelm

ich verlinke die Waizmann-Tabelle, weil sie hilft, Licht ins Dickicht des Kleingedruckten der Versic.... weiterlesen...

Dr. Ulrich Hofmann,, Zahnarzt in 95444 Bayreuth

Wir verlinken seit Kurzem auf die WaizmannTabelle für Erwachsene und für Kinder. Es ist eine gute.... weiterlesen...

Ute Commentz, Zahnarzt in Hamburg

Für mein Praxisteam und mich ist es gut zu wissen, dass es eine zuverlässige Informationsquelle f.... weiterlesen...

Zahnplanet, Zahnarztpraxis für Kinder, Zahnarzt in 80801 München

„Wir vom Team Zahnplanet, der Zahnarztpraxis für Kinder in München, empfehlen die Waizmanntabell.... weiterlesen...

hier finden Sie weitere Stimmen...

Insider-Hinweise:

  1. Schließen Sie keine Versicherung ohne Vorab-Annahmecheck eines unabhängigen Experten ab. Vermeiden Sie unnötige Antragsablehnungen durch unseren Vorab-Annahmecheck! Lesen Sie hier mehr dazu...
  2. Was passiert wenn eine Versicherung einen Zahnarzt-Befund anfordert...




Genehmigungspraxis

(Frage vom 2012-06-12 08:43:03 - diese Frage wurde 19499 mal gelesen)

Es ist ja immer sehr interessant, den ach so großen (theoretischen) Leistungsumfang der Zusatzversicherung zu vergleichen.
Wie sieht es aber mit der tatsächlichen Genehmigung aus? Wie sehr werden die Patienten denn von der Versicherung gegängelt? Wo werden Leistungen, die angepriesen werden im kleingedruckten wieder relativiert?
Eine Antwort auf diese Fragen sucht man vergebens.
Ist es nicht sinnvoller, den monatlichen Beitrag zu sparen und vernünftig anzulegen, so dass man langfristig sicher sein kann, dass man eine Behandlung auch bezahlen kann? Und wenn nicht, dann handelt es sich ja in der regel auch nicht um ein existenzielles Riskio, das abzusichern jedenfalls notwenig wäre.
(Antwort vom: 2012-06-14 09:42:50 - schrieb www.hanswaizmann.de )

Sehr geehrte/r Anfrager/in,

zuerst einmal zum zweiten Teil Ihrer Frage:

Grundsätzlich kann man keine pauschale Aussage dahingehend machen, wann sich eine Zahnzusatzversicherung lohnt und wann nicht. Das Wichtigste ist, dass eine solche Versicherung abgeschlossen werden muss, BEVOR ein Schaden diagnostiziert und eine entsprechende Behandlung angeraten worden ist. Ansonsten ist hier der Versicherungsfall eingetreten und man kann die betreffende zahnärztliche Maßnahme nicht mehr versichern. Im schlimmsten Fall ist der Abschluss einer Police sogar gar nicht mehr möglich. Bezüglich der Rentabilität einer Zahnzusatzversicherung muss man verstehen, dass diese Art von Versicherungen grundsätzlich auf eine lange Laufzeit ausgerichtet ist. Sprich, man schließt einen Tarif ab, um im Fall der Fälle versichert zu sein.

Manche “Experten” empfehlen, anstelle eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen das Geld lieber auf ein Sparkonto zu legen. Das ist grundsätzlich keine schlechte Idee, birgt aber das Risiko, dass eine aufwändige und teure Behandlung durchgeführt werden muss, BEVOR eine entsprechende Summe angespart wurde.
Außerdem sind die verfügbaren finanziellen Mittel vieler Patienten denkbar gering. Nach Lebensversicherung, Rente, Riester, BU-Versicherung, Studium der Kinder, Sparen für den nächsten Urlaub, die nächste Waschmaschine, usw. bleibt oftmals kaum Geld übrig, das für den Ernstfall zurückgelegt werden könnte. Auch aus Zahnarztsicht, stellt eine gute ZZV sicher, dass Patienten sich im Ernstfall die bessere / teurere Versorgung auch wirklich später leisten können.
Es gibt noch ein wichtiges Argument: Rund 70 % der dt. Bevölkerung haben mehr oder minder Parodontitisprobleme. 35 Mio. Menschen sind in Deutschland behandlungsbedürftig und sind vom späteren Zahnverlust bedroht. Sogar dann, wenn z.B. im Alter von 40 Jahren die Zähne weder Füllungen noch Kronen haben.

Zusätzlich ist es sinnvoll, beim Abschluss einer solchen Versicherung darauf zu achten, dass der Tarif auch Leistungen für den Bereich Zahnerhalt bzw. Prophylaxe beinhaltet. Denn durch die „vorhersehbaren“ Erstattungen im Prophylaxe-Bereich (professionelle Zahnreinigung!) lässt sich der Beitrag effektiv senken. Diese Kosten kommen ja sowieso auf den Versicherten zu und werden dann aber durch den Versicherer bestenfalls komplett getragen – das ist der so genannte PZR-Effekt, den Hans Waizmann analysiert und “erfunden” hat.

Konkret: Herr Meier zahlt z.B. 300 EUR im Jahr für eine Zahnzusatzversicherung (ZZV).
Wenn er zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung für insgesamt z.B. 160 Euro durchführen lässt (die zu 100% von der ZZV erstattet wird) zahlt er unterm Strich nur noch 140 Euro für die Absicherung zahnmedizinischer Risiken (ZE, ENDO, PAR,…).

Diesen Effekt hat selbst Stiftung Warentest noch nicht erkannt und wird ihn auch nicht erkennen, weil die Meinung vorherrscht: Zahnersatz käme vor Zahnerhalt. Sie als Zahnarzt wissen, es ist genau umgekehrt: Jeder eigene Zahn ist besser als dessen bester Ersatz.
Mit anderen Worten: Wir meinen, es macht keinen Sinn veraltete ZZVen nur für Zahnersatz zu empfehlen. Denn dann bekommt Ihr Patient nur eine Leistung, wenn seine Zähne zerstört, salopp gesagt "abgefault" sind. Aus medizinischer Sicht ein unhaltbarer Zustand. Für Finanztest indes ist eine Versicherungsleistung für Zahnerhalt nur "nice to have", für uns jedoch -und das bereits seit 1995- ganz und gar nicht: Zahnerhalt kommt vor Zahnersatz! Daher empfiehlt Hans Waizmann immer schon nur ZZVen, die gleichermaßen für Zahnerhalt und Zahnersatz ab 50% und mehr leisten. Heute geht die Leistung vielen Versicherungen oft sogar bis 100% für beide Bereiche (Zahnerhalt/bzw. -behandlung und Zahnersatz) und ist ab 20-40 Euro mtl. erhältlich und damit auch erschwinglich.


Nun noch etwas zum ersten Teil Ihrer Frage:

Der Abschluss der ZZV sollte stets nur über einen Experten wie Hans Waizmann erfolgen. Bei Erstattungsproblemen auf die Hilfe der Versicherung oder des Vertreters vor Ort zu hoffen, ist Unsinn. Welcher Makler kennt schon die GOZ und deren Details. Und woher soll er ohne jede Erfahrung (z.B. auch im Bereich Leistungspraxis) und Spezialisierung, wie wir diese seit 1995 haben, wissen, wie er zu Unrecht abgelehnte bzw. berechtigte Ansprüche durchsetzen kann.
Wir erhalten immer wieder Anfragen, ob wir bei Erstattungsproblemen helfen können und müssen dann oft feststellen, dass Patienten gedankenlos beim Vertreter vor Ort Ihre ZZV abschließen, der von allen Produkten etwas weiß, aber mangels Spezialisierung auf ZZV hier einfach in vielen Fällen beim Konkreten nicht weiterhelfen kann. Ebenso wenig Erfolg versprechend ist es, von einer (oft sogar kostenpflichtigen) Telefonhotline wirklich konstruktive Hilfe zu erwarten. Bei Hans Waizmann gibt es diese Hilfe, bis hin zur Vorstandsbeschwerde bei der ZZV, für Kunden übrigens kostenlos!
Eine Übersicht, welche Zahnzusatzversicherungen es gibt und wie leistungsstark diese sind, erhalten Sie über www.waizmanntabelle.de. Dort können Sie zudem Bewertungen und Erfahrungen von Kunden zum jeweiligen Tarif nachlesen.


Mit freundlichem Gruß,
Waizmann Online-Beratung (AM)





Weitere Forenbeiträge zu ähnlichen Zahnzusatzversicherung-Themen

© 2009 www.hanswaizmann.de | Impressum